Skip to main content

So schnell sollte die Internetverbindung für Videostreaming sein

Eine wichtige Grundvoraussetzung für das bequeme Streamen von Videos ist eine schnelle Internetverbindung. So schnell sollte DSL und Co. mindestens sein.

internetzugangVideo Streaming braucht einen schnellen Internetanschluss, das hat vermutlich fast jeder schon mal erfahren wenn das gestreamte Video-Bild krieselig oder ruckelig wird. Das gilt nicht nur für Online-Videotheken wie Netflix oder Amazon Video, sondern auch für Youtube, für Mediatheken oder auch das „normale“ Fernsehen wie es unter dem Namen „Entertain“ von der deutschen Telekom angeboten wird.

Mindest DLS Downstream Geschwindigkeit für das Video Streaming

Für ein ruckelfreies klares Bild in HD sind in der Regel mindestens 8 MBit/s DSL Speed notwendig. Internet Angebote von 6 MBit/s, die gerade in ländlichen Regionen leider immer noch recht häufig verbreitet sind, reichen also meist nicht aus. Man sollte zudem beachten, dass man schon die doppelte Downstream-Geschwindigkeit, also 16 MBit/s, braucht, wenn man parallel zwei Videos schaut. Dies ist z.B. der Fall wenn man zwei Fernseher hat oder wenn ein Familienmitglied fernsieht, während man selbst auf dem PC ein Video streamt.

Nicht nur Steraming benötigt eine schnelle Internetleitung

Moderne Telefonie nutzt heute natürlich ebenfalls die Internetbandbreite. Auch „normales“ Surfen, Videotelefonie (Skype etc.), Internetradio, Downloads, Cloudspeicher, Versenden größerer E-Mails und viele weitere Online Dienste konsumieren zudem einen (großen) Teil der Bandbreite. Aus diesem Grund sollten Nutzer, die regelmäßig Videos streamen die DSL-Geschwindigkeit nicht zu gering wählen. Empfehlenswert sind daher mindestens 16 MBit/s, besser 50 MBit/s oder mehr!

So schnell surfen die Deutschen im Jahr 2016

Übrigens, laut statista.com beträgt im Jahr 2016 die durchschnittliche Downstream-Geschwindikeit der Internetanschlüsse in Deutschland 13,9 MBit/s. Im Hinblick auf die steigende Anzahl der Videostreaming-Nuter ist das also eigentlich zu knapp bemessen, zumal im Durchschnittswert ja auch die ganz schnellen Glasfaser-Anschlüsse von 100 MBit/s und mehr enthalten sind. Es bleibt also abzuwarten, ob der High-Speed Internet Ausbau im gleichen Tempo voranschreitet wie die zahlreichen neuen Online-Angebote, für die eine schnelle Internetverbindung Voraussetzung ist.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *